Das Baugebiet am westlichen Ortsrand (überwiegend bebaut 1993 – 1995)

(Quelle: Jubiläumsschrift zur 850-Jahr-Feier, 1999)

Etwa 1970 hat die damals selbständige Gemeinde Halchter unter der Verwaltung durch die Samtgemeinde Adersheim geplant, das Stadtfeld westlich vom Ortsrand zu bebauen. Es gab damals bereits Bebauungsplanentwürfe. Als Investor trat eine dänische Firma auf, die dort Eigenheime bauen wollte, wie sie in Dänemark üblich waren. In Fümmelse hatte diese Firma einen Beginn mit mehrgeschossigen Häusern gewagt. Die Planung in Halchter wurde nicht realisiert, weil die Stadt Wolfenbüttel als Nachbargemeinde gehört werden mußte und nicht zustimmte. Damals befand sich die Gebletsreform für ganz Niedersachsen im Verfahren, und die Stadt Wolfenbüttel wollte natürlich eine eigene Planung aufstellen.

Erst etwa 1980 wurden neue Bebauungsplan-Entwürfe aufgestellt und mehrfach unter Mitwirkung des Ortsrates Halchter geändert. So gab es u.a. einen Planentwurf, der schneckenförmige Straßenführungen vorsah, und das Gewerbegeblet im jetzigen Sommerfeld hatte keine Anbindung zum Wohngebiet Im Stadtfeld.

Bis 1993 konnten alle 115 Bauplätze verkauft werden, so daß die Erschließung in einem Zuge statt der vorgesehenen Erschließung in drei Bauabschnitten durchgeführt werden konnte.

Blick vom “Deich” in das Neubaugebiet

Bis 1996 waren fast alle Grundstücke auch bebaut und bewohnt. Inzwischen ist eine schöne grüne Wohnanlage entstanden, die mit dem Lärmschutzwall (sogenannten “Deich”) zu Spaziergängen einlädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.