Unser Ortswappen

Das 1988 von dem Heraldiker Dr. A. Rabbow neu entworfene Ortswappen bezieht sich auf den sicheren Teil der Auslegung der Forschung zum Namen „Halchter“ bzw. „Haltere“:

Es zeigt in einem rot-gelb bzw. rotgold gespaltenen Schild einen dreiblättrigen symbolisch stilisierten Baum in gewechselten Farben.

Das Wappen von Halchter

Das Wappen von Halchter

Er trifft sich mit der traditionellen Namensauslegung insofern, als mit dem Grundwort “-tere” ein Baum bzw. ein Waldstück bezeichnet wurde.

Im Dunkel der Geschichte bleibt jedoch das Bestimmungswort „halc“, womit eine bestimmte Baumart oder die Bodenbeschaffenheit eines Waldstücks gekennzeichnet sein könnte, vielleicht weist es auch auf eine frühere Kultstätte – englisch „hallowed“ = geheiligt – hin.‘

Die drei Blätter verweisen darauf, daß es den Ort dreimal gegeben hat:

  • die älteste Siedlung der Jungsteinzeit (5000 – 1800 v. Chr.),
  • die Siedlung der Römischen Kaiserzeit und der Völkerwanderungszeit (bis ca. 500 n. Chr.),
  • sowie das heutige, 1149 n. Chr. schriftlich bezeugte Dorf.

Die Schildteilung erinnert zum einen an die herzoglich braunschweigischen Wappenfarben und zugleich an die hildesheimischen Stiftsfarben:

zuerst wurde das Dorf vom Bischof zu Hildesheim mit einer Pfarrei versehen. Das Dorf gehörte jedoch zum Herzogtum BraunschweigWolfenbüttel.

Die mittlere Teilungslinie des Schildes repräsentiert die alte Heerstraße, die heutige Bundesstraße 4, auf der immer wieder kriegerische Heere Halchter durchzogen und in Mitleidenschaft gezogen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.